1949 - 2009

60 Jahre Firmengeschichte

1949 In einer Zeit des wirtschaftlichen Wiederaufbaus in Deutschland gründet Karl Bergmann einen Handel mit Landesprodukten.
1959 Helmut Bergmann, der Sohn von Karl übernimmt die Firma. Diese firmiert nun unter Karl Bergmann Sohn. Anfang bis Ende der 60er Jahre erfolgen bedeutende Schritte zum modernen Landhandelsunternehmen: Neubau und spätere Erweiterung einer Lagerhalle am späteren Stammsitz.
1965 Es folgte der Umzug in das neue Betriebsgebäude mit Gartenfachgeschäft, sowie die Inbetriebnahme von 3 Filialen im Landkreis Alzenau und Aschaffenburg. Die 60er Jahre sind geprägt vom rasanten Aufbau von Grossmästereien und deren Versorgung mit Futtermitteln.
1970 Ein neuer Geschäftszweig, der Großhandel mit Obst und Gemüse, etabliert sich als drittes Standbein.
1974 Wird die Firma Karl Bergmann Sohn erstes „Grünes Warenhaus“ in Bayern. Fortan gewinnt der Name „DAS GRÜNE WARENHAUS“ an Bedeutung und wird zum Synonym für Handel rund um Garten und Landwirtschaft.
1974 verstirbt der Gründer Karl Bergmann.
1989 wird das Unternehmen in eine GmbH umgewandelt. Nach der Deutschen Wieder-vereinigung wird der Agrarhandel auch in die  neuen Bundesländer ausgeweitet und forciert damit den überregionalen Getreidehandel.
1992 folgen bereits erste Umsätze mit Getreide aus biologisch dynamischer Produktion.
1998 Es wird Getreide europaweit gehandelt.
2003 Übernimmt Klaus Bergmann in dritter Generation die Geschäftsführung. Noch im gleichen Jahr wird das Qualitätsmanagement GMP (Good manufactoring practice) implementiert.
2004 Das Unternehmen wird geprüfter und anerkannter Bio Suisse Händler.
2005 Erfolgt die Installation einer 29,9KWp Solarstromanlage. Das Geschäftsgebäude erhält zeitgleich eine 9,45KWp Anlage. EDV gestütztes Chargenmanagement wird eingeführt.
2006 Beginn des Handels mit Getreide von "Übersee".
2007 Erweiterung der Bio Zertifizierung um den amerikanischen NOP Standart.
2008 Implementierung einer neuen Agrarsoftware, die insbesondere mit der Kommunikationstechnik schnellere und umfassende Rückverfolgbarkeit ermöglicht.
2009 Mit frischen Impulsen gehts ins neue Jahr. Der Firmenauftritt spiegelt durch das neue LOGO das Unternehmensbild wider.

2013 Energetische Sanierung des Firmengebäudes unter ökologischem Schwerpunkt. Als Dämmstoff kommt heimischer Hanf zum Einsatz.

2014 Seit 65 Jahren im Dienste der Landwirtschaft.

2018 Energetische Sanierung 2.Teil. Der ehemalige Ladenanbau wird saniert. Diesmal mit recycelten Jutesäcken für Kakaobohnen der Fa. RITTER SPORT.

 

GVO Soja Anbau ohne Deklaration in der Ukraine

12.11.2018
Ukrainische Landwirte bauen offensichtlich zunehmend Soja an und verwenden dabei offenbar auch GV-Sorten, ohne diese ...
Mehr lesen »

Lidl listet Bioland Produkte

12.10.2018
Lidl ist der erte Discounter, der nun im Biosegment über die EU-Standartshinaus geht und 2019 sein Biosortiment auf ...
Mehr lesen »

Brasilianisches Gericht verbietet Glyphosat

10.08.2018
Pflanzenschutzmittel mit dem Wirkstoff Glyphosat dürfen in Brasilien vorerst nicht mehr zugelassen werden. Bestehende ...
Mehr lesen »