Österreicher wollen mehr Bio

14.09.2019

Der Verband der österreichischen Biobauern will die staatlichen Zuschüsse für den Klima-, Umwelt- und Tierschutz verdoppeln. In öffentlichen Kantinen sollen mehr Biolebensmittel angeboten werden.
Die Chefin von Bio-Austria Gertraud Grabmann spricht sich für eine Verdoppelung der Klima-, Umwelt-, und Tierschutzförderung aus. Sie bezeichnete Biolebensmittel als den Goldstandard. "Klimaschutz muss in allen Bereichen der Landwirtschaft verankert sein. Daher fordern wir österreichweit eine Verdoppelung des Anteils an Fördergeldern für Klima-, Umwelt- und Tierschutz sowie den Ausbau der biologischen Landwirtschaft von derzeit 25 auf 35 Prozent der Flächen bis 2028. Der Markt für Biolebensmittel soll unter anderem durch einen Bioanteil von 60 Prozent in der Verpflegung öffentlicher Einrichtungen unterstützt werden", so Grabmann.

Quelle: az


« zurück

Österreicher wollen mehr Bio

14.09.2019
Der Verband der österreichischen Biobauern will die staatlichen Zuschüsse für den Klima-, Umwelt- und Tierschutz ...
Mehr lesen »

Mehr Gleisanschlüsse gefordert

17.06.2019
Verbände, zu denen auch der BVA als Mitunterzeichner zählt, Vereine aus Industrie, Handel, Logistik und öffentlichen ...
Mehr lesen »

Betrug bei Bioware aus China

12.04.2019
Immer wieder gibt es Berichte über Betrug bei BioWare aus China. 2009 im spiegel, 2011 taz, 2014 Welt, 2016 Stern. Der ...
Mehr lesen »