Getreidequalitäten der Ernte 2020 veröffentlicht

21.09.2020


Von den Proben, die im Rahmen der besonderen Ernte- und Qualitätsermittlung (BEE) 2020 für Qualitäts- und Rückstandsuntersuchungen gezogen wurden, sind nach Angaben das Max Rub-ner Instituts (MRI) bislang 89,7 % bei Weizen und 42,3 % bei Roggen analysiert.
Der jetzt erschiene Zwischenbericht weist bei der diesjährigen Winterweichweizen-Ernte im Durchschnitt einen Rohproteingehalt von 12,2 % auf (Vorjahr 12,7 %). Rohproteingehalte von 13 % und mehr wurden in Sachsen-Anhalt und Thüringen festgestellt. Auch der Sedimentati-onswert, ein indirektes Maß zur Bestimmung der Proteinqualität, liegt mit 41 ml unter dem Ni-veau des Vorjahreswertes (44 ml). Der Feuchtklebergehalt (24,8 %) ist gegenüber dem Vorjah-reswert (25,5 %) ebenfalls etwas reduziert, die Glutenqualitäten sind auch in diesem Jahr als gut dehnbar und elastisch einzustufen, heißt es in dem Bericht.
Bezüglich der Kriterien Fallzahl und Aus-wuchs ist die diesjährige Weizenernte nach den Analysen des MRI unproblema-tisch, sie liegen im Mittel bei 354 Sekun-den bzw. 0,01 Gew.%. Das Hektoliterge-wicht zeigt sich in diesem Jahr überdurch-schnittlich (79,3 kg/hl), der Schmacht-kornanteil (0,49 Gew.%) liegt unter den Werten des Vorjahres und wird somit zu deutlich geringeren Ausbeuteverlusten führen.

 

Quelle: BVA Info


« zurück

EU-Parlament billigt Verschiebung des neuen Bio-Rechts

09.10.2020
Die neue EU Bio Verordnung kommt wohl nicht zum 01.01.2021. Am 4. September hatte die EU-Kommission die Verschiebung ...
Mehr lesen »

Getreidequalitäten der Ernte 2020 veröffentlicht

21.09.2020
Von den Proben, die im Rahmen der besonderen Ernte- und Qualitätsermittlung (BEE) 2020 für Qualitäts- und ...
Mehr lesen »

Deutscher Bio Hafer gewinnt an Popularität

03.09.2020
„Bayerischer Bio-Hafer ist ein Verkaufsschlager“, berichten Anbauverbände im Freistaat. Als Grund wird die ...
Mehr lesen »

}